US-Einreise

 

 Wichtiger Hinweis für wiederkehrende Besucher

Im November 2014 wurde das Antragsformular des Electronic System for Travel Authorization (ESTA) geändert. Seit diesem Zeitpunkt müssen zusätzliche Daten angegeben werden.

Für bestehende und gültige Reisegenehmigungen gelten diese Änderungen indes nicht. Allerdings können sich US-Reisende bereits für zukünftige ESTA-Anträge darauf einstellen.

Wir haben unseren Leitfaden zur Einreise in die USA unterdessen aktualisiert. Die neuen Informationen, welche in das Formular eingetragen werden müssen, haben wir rot markiert.

 

 

Fahne der USA

Bis wir ein Flugzeug in die USA besteigen dürfen, müssen einige wichtige Punkte beachtet werden.

Zugegeben, rund um das Thema „Einreise in die USA“ ranken sich teilweise die wildesten Gerüchte. Von stundenlangen Verhören am Flughafen ist die Rede. Ja, und außerdem darf man, wenn man visafrei einreisen möchte, 14 US-Dollar „Eintritt“ zahlen. Aber erstmal der Reihe nach.

Seit dem 12. Jänner 2009 sind alle Reisenden, die im Rahmen des Visa Waiver Programm* (also visafrei) in die Vereinigsten Staaten reisen möchten, verpflichtet eine elektronische Reisegenehmigung über das ESTA (Electronic System for Travel Authorization) beanzutragen. Diese sollte zu mindestens 72 Stunden vor dem Reiseantritt gestellt werden, da der Prozess der Genehmigung so lange dauern kann. Wir empfehlen aber die Reisegenehmigung bereits vor der Buchung zu beantragen, damit noch genug Zeit bleibt: Denn im Falle einer Ablehnung muss noch ein Nichteinwanderungsvisum an der US-Botschaft in Wien beantragt werden.

Achtung: Für Reisen, die keinen touristischen Zwecken oder Geschäftsreisen dienen, muss unbedingt ein Visum beantragt werden. Möchte man mit der ESTA-Reisegenehmigung in die Vereinigten Staaten einreisen und dort zum Beispiel einer Arbeit (auch ein Praktikum zählt als solche) nachgehen, kann mit sofortiger Abschiebung und Verhängung von einem Einreiseverbot gerechnet werden.

Im Rahmen des Visa Waiver Programms ist außerdem nur ein maximaler Aufenthalt von 90 Tagen gestattet und eine Verlängerung ist nicht möglich. Alle, die länger bleiben möchten, müssen deshalb auch ein Visum beantragen.

Ohne einer solchen Genehmigung oder einem gültigen Visum ist die Reise in die USA nicht möglich. Oder sagen wir einmal so: Das Flugunternehmen wird Sie erst gar nicht in das Flugzeug nach New York lassen. Liegt keine positive Reisegenehmigung vor und die Fluglinie würde Sie mitnehmen, müsste diese Sie auf eigene Kosten wieder retour fliegen. Und das macht keine Fluglinie.

 

 

 

 

Wie funktioniert die Beantragung der elektronischen Reisegenehmigung?

 

Auf der offiziellen Website des ESTA Systems (U.S. Customs and Border Protection) kann die Reisegenehmigung beantragt werden.

Achtung: Es ist nur die offizielle Website mit der Adresse https://esta.cbp.dhs.gov/esta/ zu nutzen! Es gibt diverse „ESTA Agenturen“, die um mehrere 100 US-Dollar die Reisegenehmigung für Sie vornehmen. Es gibt keine Garantie, ob diese überhaupt die Genehmigung für Sie beantragen. Auf der offiziellen Seite kostet die Registrierung 14 US-Dollar pro Person und die Anweisungen sind dank deutscher Sprachausgabe auch sehr verständlich.

 

Bei der Beantragung müssen einige persönliche Daten angegeben werden.

Rot markierte Punkte wurden bei der Änderung des ESTA-Formulars am 3. November 2014 neu hinzugefügt und sind verpflichtend auszufüllen. Mit dieser Markierung möchten wir wiederkehrende Besucher auf unserem Portal auf die Neuerungen hinweisen. Alle anderen können diese spezielle Formatierung ignorieren.

  • Vornamen und Familienname, mögliche andere Namen, bzw. Pseudonyme
  • Geburtsdatum, Geburtsort
  • Geschlecht
  • Namen der Eltern
  • Reisepassnummer, Ausstellungsland des Reisepasses, Ausstellungs- und Ablaufdatum des Reisepasses, Land der Staatsbürgerschaft, mögliche andere Staatsangehörigkeiten
  • E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Wohnadresse (Heimatadresse)
  • Notfallkontakt in oder außerhalb der USA (Vor- und Nachname, Telefonnummer & E-Mail-Adresse des Kontaktes)

Dazu muss noch angegeben werden, ob die Einreise in die USA nur in einer Durchreise in ein anderes Land vollzogen wird. Wird Ja angeklickt muss ein US-Ansprechpartner (inkl. Adresse und Telefonnummer) angegeben werden. In dieses Feld kann auch das Hotel oder die Unterkunft eingetragen werden, in dem man während des USA-Aufenthaltes nächtigen wird. Alternativ kann hier auch UNKNOWN (also unbekannt) eingetragen werden.

Außerdem müssen noch Angaben zum Beschäftigungsverhältnis gemacht werden. Es wird kaum jemand um die Frage Haben Sie einen aktuellen oder früheren Arbeitgeber? herumkommen. Wird auch hier ein Ja angekreuzt, muss hier der Name und Adresse des Arbeitgebers bekannt gegeben werden.

In einigen Feldern kann alternativ auch UNKNOWN (also unbekannt) angegeben werden, wenn zum Beispiel nur ein Elternteil bekannt ist oder noch kein US-Ansprechpartner bekannt ist. Durch ein Klick auf das blaue Fragezeichen-Symbol, welches bei jedem Feld des ESTA-Antrages abgebildet ist, kann mehr dazu erfahren werden.

Anschließend müssen noch einige persönliche Fragen wahrheitstreu beantworten und diverse Bedingungen akzeptieren.

 

Im weiteren Verlauf müssen Kreditkartendaten (Nummer, Ablaufdatum der Kreditkarte, Geheimnummer und Inhaber der Kreditkarte) eingetragen werden, damit die Gebühr in der Höhe von rund 14 US-Dollar eingehoben werden kann. Achtung: Ohne Bezahlung der Gebühr wird keine Reisegenehmigung erteilt!

Der Inhaber der Kreditkarte muss nicht der Antragssteller sein. Somit können auch Eltern oder andere Verwandte die ESTA-Gebühr für Kinder oder dem Antragssteller bezahlen. Außerdem dürfen Familienangehörige den ESTA-Antrag für andere Familienangehörige (sprich Kinder) ausfüllen.

 

Nachdem Bezahlvorgang wird die elektronische Reisegenehmigung in der Regel sofort das Ergebnis des Antrags anzeigen: Genehmigung erteilt oder Genehmigung nicht erteilt. Oder der Antrag zur Reisegenehmigung steht noch in Bearbeitung. Eine solche Bearbeitung kann einige Stunden andauern. Die positive Reisegenehmigung gilt vom Ausstellungsdatum dann zwei Jahre oder bis zu dem Zeitpunkt des Ablaufs der Gültigkeit des Reisepasses. Je nachdem was zuerst eintritt.

 

 

 

Was passiert, wenn mir die Reisegenehmigung nicht erteilt wird?

 

Wird die Reisegenehmigung nicht erteilt, steht einem nur mehr der Weg zur US-Botschaft oder zum US-Konsulat in der Nähe frei, um dort ein Nichteinwanderungsvisum zu beantragen. Der Antrag eines Nichteinwanderungsvisum dauert aber im Vergleich zur Reisegenehmigung einige Zeit länger (mit einigen Wochen bis zu zwei Monaten kann schon gerechnet werden).

 

 

 

Kann ich mit der Reisegenehmigung in die USA einreisen?

 

Nein, leider nicht. Der postive Bescheid der Reisegenehmigung erlaubt es einem nur, das Flugzeug in die USA zu besteigen. Die Entscheidung, ob Sie in die USA einreisen dürfen trifft nach wie vor der Grenzbeamte (IO = Immigration Officer) vor Ort . Dieser kann Ihnen einen visafreien Aufenthalt von bis zu 90 Tagen genehmigen. Außerdem wird von Ihnen noch ein Foto gemacht und Sie müssen Ihre Fingerabdrücke (erst den Daumen, dann alle anderen) abgeben. Dann können Sie noch von dem Grenzbeamten ein paar Fragen (wie „Wie lange bleiben Sie?“, „Was ist der Zweck der Reise?“ oder „Was sind Sie von Beruf?“) gestellt bekommen. Läuft alles gut, erhält man dann einen Stempel in den Reisepass und man darf weitergehen. Im Stempel steht übrigens das Ablaufdatum der Aufenthaltserlaubnis.

Hat man das geschafft, ist man offiziell in die USA eingereist.

 

 

 

Was kommt als nächstes?

 

Man erhält im Flugzeug ein Zollformular, welches man auszufüllen hat. In diesem muss angegeben werden, ob man irgendetwas in den Vereinigten Staaten von Amerika zu verzollen hat. Dieses Formular gibt man nachdem man das Gepäck von Gepäckband aufgenommen hat, beim Zollbeamten ab. In manchen Fällen können Sie mit einer Zollkontrolle rechnen.

 

 

 

 

Letzte Aktualisierung am 15.08.2015. Alle Angaben ohne Gewähr.


 

*In diesem Leitfaden zur Einreise in die USA wird davon ausgegangen, dass derjenige ein österreichischer Staatsbürger ist und somit im Besitz eines neuen österreichischen (biometrischen) Reisepasses (mit Chip) ist. Das VWP-Programm gilt nämlich nur für folgende Länder *): Österreich, Andorra, Australien, Belgien, Brunei, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Italien, Japan, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Portugal, San Marino, Schweden, Schweiz, Singapur, Slowakei, Slowenien, Spanien, Südkorea, Taiwan, Tschechien und Ungarn. Möglicherweise können österreichische Staatsbürger auch mit einem alten Reisepass (ohne Chip) visafrei in die USA einreisen. Die genauen Informationen für das visafreie Einreisen für Österreicher/innen gibt es auf der Website der österreichischen US-Botschaft in Wien. *) Quelle

 

Ich stimme zu, dass In Love with NY Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte verwendet. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen